Loading...

F4 - Hohenhain-Wildenburger Land

Bad Sassendorf / Outdooractive Touren / F4 - Hohenhain-Wildenburger Land




Wegeführung




Wildenburg von unten




Wegeführung




Foto: Thomas Friesenhagen

Kategorie

Wanderung

Länge

9.9km

Zeit

2:50 Std.

Aufstieg

163m

Abstieg

163m

Altitude (Minimum)

308m

Altitude (Maximum)

425m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D
Startpunkt der Tour:

Wanderparkplatz Hohenhain "Schlagsberg"

Zielpunkt der Tour:

Wanderparkplatz Hohenhain "Schlagsberg"

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Dieser Rundwanderweg führt und von Hohainhain aus durchs Wildenburger Land, vorbei an herrlichen Aus- und Einblicken.
Der Wanderweg ist teils sehr robust und in einem Teilstück zeitweise auch nass. Daher ist gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung zu empfehlen. Der Weg entspricht den topografischen Gegebenheiten des Siegerlandes.

Informationen

Wegbeschreibung

Wir starten gegen den Uhrzeigersinn am Wanderparkplatz „Schlagsberg“ Ortseingang Hohenhain von Freudenberg kommend. Von hieraus wandern wir dem Wegezeichen F4 entlang zum Ortseigang und biegen rechts in den „Alter Schanzenweg“ ein. Weiter geht es in die Dorfmitte. An der Römerhagener Straße erblicken wir die erste Sehenswürdigkeit der Wanderung. Die unter Denkmalschutz stehende Fachwerkgiebel des zweitältesten Hauses von Hohenhain, erbaut 1795. Die Straße „Zum Bohnengarten“ gehen wir weiter bis zur Gemarkungsgrenze Hohenhain. Vor dem Wald biegen wir links in den Feld- und Waldweg ein. Hier hat man einen schönen Ausblick auf Hohenhain. Am Ende dieses kleinen Hohlweges biegen wir halblinks in den breiten Waldweg ein. Kurz darauf verlassen wir Nordrhein-Westfalen und überqueren die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz. Dieser Weg schlängelt sich am Berg entlang. Unterwegs haben wir herrliche Ausblicke auf die Wildenburg und weiter bis ins Bergische Land. Kurz vorm Ende des Weges steht ein Hochsitz, ca. 50 m vorher geht ein kleiner Pfad durch das Fichtenwäldchen bergab. Unten angekommen überqueren wir den Grünebach. Danach halten wir uns links. Oben auf der rechten Seite erahnen wir den Hof „Heiligenborn“. Im weiteren Verlauf sehen wir eine kleine Klamm, die besonders im Winter bei Eis und Schnee einen bizarren Einblick erlaubt. Einige Meter weiter sehen wir auf der linken Seite eine hohe Felskante, genannt „Die Kanzel“. Der Erzählung nach soll dieser Platz oben im frühen Mittelalter eine Kult- und Opferstelle gewesen sein. Der Weg führt uns weiter bis zur nächsten Wegegabelung. Wir wandern den rechten Weg bergauf. Oben angekommen sehen wir auf der rechten Seite etwas im Wald versteckt: eine alte Wallanlage aus der Zeit des Brüder- und Hille- Weges. Weiter führt der Weg bis zur nächsten Wegekreuzung. Hier gehen wir nach links Richtung Wildenburg-Bahnhof. Dort besteht die Möglichkeit, beim „Maulwurf“ eine Rast einzulegen. Von hier geht es weiter über die Hauptstraße geradeaus bergauf bis zur Wildenburg. Wieder unten im Tal auf der Hauptstraße angekommen, gehen wir rechts bis zum Ortsaugang von Wildenburg . Kurz hinter der Brücke gehen wir scharf links in einen kleinen Waldpfad. Diesen Pfad gehen wir bis zu einer Wegekreuzung. Wir wandern weiter, nach einem kurzen Linksschwenk steil bergauf. Nachdem wir über den Bergrücken wieder im Tal angekommen sind, gehen wir wieder rechts bergauf. Nach ca. 200 m biegen wir links in den Waldweg ein. Diesem folgen wir bis zum Radweg. (Wer sich traut, kann auch unten durchs Tal wandern. Dieser Teil der Strecke ist allerdings in stückweise sehr nass.) Oben auf dem Weg angekommen, gehen wir links zum Radweg. Die Schönheit der Natur entschädigt uns für die Strapazen. Wer genügend Zeit mitbringt, kann unzählige Pflanzen und Tiere bewundern. Wir gehen weiter Richtung Hohenhain, vorbei am alten Bahnhof. Nach knapp 100 m treffen wir auf den „Englischen Garten“. Hier besteht die Möglichkeit, je nach Öffnungszeit, nach der Wanderung den Durst zu löschen oder auch einen kleinen Imbiss zu sich zunehmen. Die Wanderung geht weiter bergauf dem Ziel entgegen. Im Ort angekommen besteht nun die Möglichkeit im Café Restaurant „Alte Schanze“ eine wunderschöne Wanderung ausklingen zu lassen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Siegen Hbf/ZOB mit der Linie R38 / R37 Freudenberg ZOB, Freudenberg- Hohenhain Linie L151 Hohenhain Ort; 200m zurück Start und Ziel. Ab Olpe oder ab Wenden mit der Linie R42 bis Haltestelle Hohenhain; 200m bis Start und Ziel. Ab Morsbach mit der Linie 276A bis Haltestelle Hohenhain; 200 m bis Start und Ziel.

Anreise

A45 Abfahrt Freudenberg bis Freudenberg Zentrum, Richtung Morsbach, Stadtausgang Richtung Hohenhain: Ortseingang Hohenhain Wanderparkplatz. Start und Ziel.

Parken

Der Wanderparkplatz bietet kostenfreie Parkmöglichkeiten und direkten Zugang zur Wegeführung

Dicker Schlag / Alte Schanze Hohenhain




Foto: Reiner Potyka

Am Ortsausgang von Hohenhain in Richtung Freudenberg befindet sich beiderseits der Kreisstraße eine ausgedehnte Schanzanlage, die noch größtenteils erhalten und gut zu erkennen ist.

Weiterlesen

Wildenburg

Die Wildenburg, ca. 1230, stellt eine weithin sichtbare Sehenswürdigkeit im Friesenhagener- (bzw.

Weiterlesen