Loading...

Kreuzberg-Loipe

Bad Sassendorf / Outdooractive Touren / Kreuzberg-Loipe




Wanderparkplatz Luchternbermecke in Bödefeld

Kategorie

Ski nordisch

Länge

7.6km

Zeit

2:26 Std.

Aufstieg

262m

Abstieg

262m

Altitude (Minimum)

545m

Altitude (Maximum)

746m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D

Zusätzliche Informationen

Langlaufkurs bzw. Skischule gesucht? Kurse biete die Skischule der Rothaar Arena an.
Weitere Informationen zur Ferienregion Schmallenberger Sauerland finden Sie hier.
Die "Kreuzberg-Loipe" (30) verläuft zunächst oberhalb des Ortes Bödefeld um den Kreuzberg mit seiner Kapelle und dem Kreuzweg. Weiter bergan geht es bis zum Wanderkreuzer "Kahle Bauke" und zur Naturschutzgebiet "Nasse Wiese". Hier besteht die Möglichkeit auf die Höhenloipe "Hunauspur" (29) zu wechseln. Auf dem Wanderweg A2 führt die Kreuzberg-Loipe zurück zum Ausgangspunkt der Loipe.
Die Loipe wird zu meist für beiden Techniken gespurt.

Informationen

Startpunkt

Bödefeld "Luchternbermecke"

Öffentliche Verkehrsmittel

Bödefeld erreichen Sie von Schmallenberg mit der Linie S90. Nutzen Sie die Haltestelle "Post" in der Ortsmitte und laufen von da über den Wanderweg B1, B2, B4 zum Loipeneinstieg.zur Fahrplanauskunft: www.rlg-online.de

Anreise

Fahren Sie von Schmallenberg kommend in Richtung Bad Fredeburg. Hier folgen Sie der Beschilderung in Richtung Meschede/Bödefeld über die L776. Am Rimberg folgen Sie der K19 in Richtung Osterwald/Bödefeld. Im Ortseingangsbereich befindet sich rechter Hand der Wanderparkplatz "Luchternbermecke".

Parken

Am Loipeneinstieg befindet sich der Wanderparkplatz "Luchternbermecke" mit geringen Parkkapazitäten. Weitere Parkplätz finden Sie in der Ortslage von Bödefeld.

Wanderparkplatz "Luchternbermecke""
Haltestelle - Post




Outdooractive Poi Fallback Bild

An der Haltestelle "Post" verkehrt die Linie S90.

Weiterlesen

Kreuzberglift
Kreuzberg




Outdooractive Poi Fallback Bild

Kreuzweg und Kreuzkapelle bei Bödefeld sind das Werk des Pfarrers Johann Heinrich Montanus, der im Jahre 1721 nach Bödefeld kam, wo er ein schwieriges Arbeitsfeld vorfand.

Weiterlesen