Loading...

Rothaarsteig - Zugangsweg von Kreuztal

Bad Sassendorf / Outdooractive Touren / Rothaarsteig - Zugangsweg von Kreuztal




Aussicht von der "Panoramabank" auf das Ferndorftal




Schutzhütte Nähe Wolfsbornquelle




Schutzhütte und Vesperinsel Lichtenhardt




Am "Hitzgen Stein" oberhalb von Grund




59072652




59072653




Flyer Zugangsweg 2




Wanderung in Siegen-Wittgenstein: Kreuztaler Zugangsweg zum Rothaarsteig

Kategorie

Wanderung

Länge

14.8km

Zeit

4:14 Std.

Aufstieg

441m

Abstieg

114m

Altitude (Minimum)

274m

Altitude (Maximum)

604m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Empfohlene Jahreszeiten

J F M A J J A S O N D
Startpunkt der Tour:

Kulturbahnhof Kreuztal

Zielpunkt der Tour:

Ginsberger Heide

Eigenschaften:

  • hundefreundlich
  • Von A nach B
  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Weitere Infos

Kreuztaler Themenwege

  • Haubergspfad im Historischen Hauberg Fellinghausen
  • Naturerlebnisweg Grubengelände Littfeld
  • Kindelsbergpfad
  • ROTHAARSTEIG Zugangsweg
  • Buschhüttener Eisenhammerweg
  • Reckhammer Auenweg in Littfeld
  • Quellenweg Osthelden

Sechs SGV-Abteilungen betreuen das rd. 275 km lange Wanderwegenetz in Kreuztal: die Abteilungen Littfeld, Krombach, Fellinghausen, Ferndorf-Kreuztal, Kredenbach und Buschhütten. Regelmäßig finden geführte Wanderungen statt, bei denen Gäste herzlich willkommen sind.

 

Ansprechpartner

Stadt Kreuztal Tourismus
Siegener Str. 3 / 57223 Kreuztal
Tel.: 02732/5 14 35 / Fax: 27 91 02 70
Mail: stadt_kreuztal@kreuztal.de und m_haeusig@kreuztal.de

www.kreuztal.de

Vom Kulturbahnhof Kreuztal zur Ginsberger Heide - eine Tour auf den Höhen des Ferndorftals. Die 4-5 Stunden lange Wanderung führt auf abwechslungsreichen Wegen durch reizvolle Waldbilder und bietet großartige Aussichten. Entlang der Route sind ausreichend viele und zum großen Teil neue Wanderwegeeinrichtungen vorhanden. Insbesondere die "Wolfsbornquelle" oberhalb von Kredenbach lädt zum Verweilen ein.

An der Panoramabank, die ein wenig abseits der Hauptroute liegt, hat man einen unvergleichlich schönen Ausblick über das Ferndorftal und zum Kindelsbergmassiv. Sehr schön ist auch die Passage entlang der "Ruckersfelder Höhe", der sich unmittelbar der "Kulturhistorische Lernpfad" anschließt. Von hier ist es noch ein Stück bis zur  Kronprinzeneiche. Und noch ein Teilstück bergan erreicht man die Ginsberger Heide, wo sich das Hotel-Restaurant Rompf unbedingt für eine Einkehr empfiehlt. Von der Ginsberger Heide aus kann die Wanderung auf dem Rothaarsteig fortgesetzt werden.

Informationen

Wegbeschreibung

Vom Kulturbahnhof Kreuztal geht es durch die Bahnhofstraße zum Feuerwehrgerätehaus und weiter durch die „Ley“. Oberhalb des Kreuztaler Sportplatzes führt der Weg zum Spielplatz „Vorm Berge“. Hier dem Wanderzeichen folgen bis oberhalb der Reitanlage „Ferndorfer Mühle“. Der Weg verläuft nun den Berg hinauf und links am Schützenheim vorbei den Berg hoch. In der Nähe (s. Schautafel vor Ort) befinden sich imposante Hohlwege, die im Mittelalter durch den Transport von Eisen entstanden. Es geht weiter berghoch und auf der Höhe oberhalb des Trinkwasserbehälters zu einem Wegekreuz wo ein Stichweg zur Panoramabank am „Kilgeshahn“ abzweigt. Von dort hat man einen unvergleichlich schönen Blick über das Ferndorftal, auf Martinshardt und Kindelsberg. Auf dem weiteren Weg oberhalb von Kredenbach befinden sich nach einem leichten Anstieg alte Grenzeichen. Kurz danach erreicht man den Rastplatz Wolfsbornquelle. Das klare Wasser ist eine wunderbare Erfrischung für Körper und Geist, eine kleine Hütte bietet Schutz. Am Wegekreuz oberhalb der Quelle geht es geradeaus über Siegerberg und Kirberg zum Wanderparkplatz „Kredenbacher Höhe“. Dort überquert man die Landstraße und wandert zur „Lichtenhardt“ mit Vesperinsel und Schutzhütte. Im Weiteren führt der Weg zur „Herzhäuser Eiche“ und dem Wanderparkplatz auf der „Allenbacher Höhe" (Achtung Straßenquerung). Es folgen eine sehr schöne Passage entlang der „Ruckersfelder Höhe“ und ein Abschnitt des „Kulturhistorischen Lernpfades“ oberhalb von Grund trifft der Zubringerweg auf den „Jung-Stilling-Pfad“. Von hier ist es noch ein gutes Stück bis zur Kronprinzeneiche. Jenseits der Landstraße führt ein steiler Pfad hinauf zur Ginsberger Heide, wo die Wanderung auf dem Rothaarsteig fortgesetzt werden kann.   Einkehrmöglichen Beim Kulturbahnhof Kreuztal: Restaurant Bar Fünf 10, Pizzeria Da Vinci, Hotel Restaurant Keller Auf der Ginsberger Heide: Hotel Restaurant Ginsberger Heide

Sicherheitshinweise

Es müssen dreimal Straßen (Landesstraßen und Bundesstraße) überquert werden. Hier ist große  Vorsicht geboten!

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus sehr gut erreichbar.

Anreise

Kreuztal ist Mittelpunkt des nördlichen Siegerlandes. Die Stadt liegt an den Bahnstrecken Hagen-Siegen und Marburg-Siegen sowie am Knotenpunkt dreier Bundesstraßen (B54, B508, B517) und der Landesstraße 908. Über die Hüttentalstraße (HTS/B54) bestehen in Siegen (15 km) und am Autobahnkreuz Olpe-Süd (13 km) Anbindungen an die Autobahn 45 Richtung Frankfurt und Dortmund sowie an die A 4 Richtung Köln (am Kreuz Olpe-Süd).

Parken

Parkplätze (Park & Ride) beim Kulturbahnhof Kreuztal

Kulturbahnhof Kreuztal




Kultur-Bahnhof Kreuztal (Foto: Alexander Kiß)

Kreuztal scheint nur auf die Eisenbahn gewartet zu haben – ihr verdankt die Stadt sogar ihren Namen.

Weiterlesen