Loading...

Auf Augenhöhe mit Adebar

Wanderung ins Naturschutzgebiet Woeste

Auf Augenhöhe mit Adebar, inmitten einer der größten Laubfroschpopulationen NRWs, Landschaftspflegern über die Schulter schauen… all` das geht im Naturschutzgebiet Woeste!

Viele Wege führen nach Rom, aber auch in die Woeste! Wir starten unsere Wanderung am liebsten ab Weslarn (Parkplatz an der St. Urbanus-Kirche) und nehmen Dich gerne mit:

Vom Parkplatz an der Kirche geht es zunächst  den Kirchkamp links runter bis zur Kreuzung Mühlenweg. Dort befindet sich der Einstieg ins Radwegenetz.
Der Rundweg hat eine Länge von 9 km, wer mag kann die Strecke auch mit dem Rad bewältigen.

Wir folgen dem Kreuzweg und haben einen schönen Blick über die Felder in Richtung Ostinghausen, dort sieht man die St. Christophorus-Kirche und das Landwirtschaftszentrum Haus Düsse.
Ganz schnell gelangt man so nach Bettinghausen. An der Kreuzung (siehe Bild) befindet sich der Landgasthof Vogt. Wer mag, kann hier eine Pause einlegen und sich ein kühles Getränk im Biergarten gönnen.

Wir nehmen gern vom Radnetz abweichend die Abkürzung durch den schmalen Kapellenweg, vorbei an der namensgebenden St. Antonius-Kapelle und über die Ahse, der Ausschilderung folgend. Dann sind wir auch schon im Naturschutzgebiet Woeste angelangt.
Vom neuen Beobachtungspunkt aus kann man über die weiten Wasserflächen schauen und entdeckt manchmal ganz nah oder so wie hier ein wenig entfernt die in der Woeste zur Landschaftspflege angesiedelten Wasserbüffel. Ein Fernglas dabei zu haben, ist an dieser Stelle von Vorteil!





Geschafft! Im Naturschutzgebiet Woeste gibt es einiges zu entdecken. Am besten nimmt man ein Fernglas mit. Dann kann man zum Beispiel vom Beobachtungspunkt aus die Wasserbüffel besser erkennen.

Informationen zur Entstehung des Naturschutzgebiets Woeste, warum die Wasserbüffel angesiedelt wurden und welche Tiere hier noch leben, findet man auf den verschiedenen Informationstafeln oder unter folgendem Link: https://www.badsassendorf.de/de/Outdooractive-POI/Naturschutz-und-Moorabbaugebiet-Woeste-Bad-Sassendorf





Vom neuen Ausssichtsturm eröffnet sich ein fantastischer Blick über das Naturschutzgebiet Woeste. Er fügt sich mit seiner Architektur ideal in das Gelände ein.

Wir möchten heute zum neuen Aussichtsturm in der Woeste und von dort einmal über das gesamte Gebiet schauen. Gleich neben dem Aussichtsturm befindet sich ein Storchennest, in dem auch in diesem Jahr wieder ein Storchenpärchen wohnt. Wann ist man schon einmal auf Augenhöhe mit Adebar? Und Futter findet das Pärchen übrigens in der Woeste genug, hier lebt eine der größten Laubfroschpopulation in Nordrhein-Westfalen.





Hier mal ein Blick vom neuen Aussichtsturm im Naturschutzgebiet Woeste mit Blick über die verschiedenen Wasserflächen, die Heimat verschiedener Pflanzen und Tiere sind.

Unser Weg führt uns dann durch Ostinghausen, am Landwirtschaftszentrum Haus Düsse vorbei, zurück nach Weslarn.

Dies war nur eine Möglichkeit, wie man ins Naturschutzgebiet Woeste gelangt. Nachstehend findest Du die Routenbeschreibung und kannst Dir den GPX-Track herunterladen. Von Bad Sassendorf aus führt aber auch ein Radweg in die Woeste (siehe Bad Sassendorfer Nordschleife) und wenn Du die Woeste gern auch einmal umrunden möchtest, dann empfehlen wir Dir den Naturerlebnisweg (siehe nachstehend).

Wir wünschen Dir viel Spaß bei diesem Mikroabenteuer!





14330694
Bad Sassendorf - Nordschleife
Schwierigkeit: Leicht | Strecke: 28.1km | Dauer: 1:50h | Niedrigster Punkt: 74m | Höchster Punkt: 103m
Weiterlesen




Woeste bei Ostinghausen
Woeste - Naturerlebnisweg rund um das Niedermoor bei Bad Sassendorf-Ostinghausen
Schwierigkeit: Leicht | Strecke: 4.8km | Dauer: 1:10h | Niedrigster Punkt: 79m | Höchster Punkt: 88m
Weiterlesen